Couchmaster – unser Fundstück der Gamescom 2012

Bei den zahlreichen Eindrücken, die wir dieses Jahr auf der Gamescom sammeln konnten, sind wir froh bei unserem Rundgang nicht den Blick für das Detail verloren zu haben. So ist uns am Rande der Halle 8 ein echtes Highlight aufgefallen: der Couchmaster.
Dabei handelt es sich – so ist jedenfalls unser erster Eindruck – um einen echten Traum für Gamer. Der Produktname ist Programm: Mit diesem Gamerpolster ausgerüstet, fällt es wirklich nicht schwer zum Zocken vom Schreibtisch auf die Couch umzuziehen (Bett geht natürlich auch). Hier das offizielle Video mit weiteren Einzelheiten:

Der erste Eindruck

Übertreiben wollen wir nicht. Aber der Couchmaster hat uns vom Fleck weg begeistert. Er wirkt gut durchdacht und weist viele praktische Finessen auf. Zum Beispiel die Staumöglickeiten oder die Kabeldurchlässe. Auch an der Verarbeitung hatten wir nach einem kurzen Probesitzen nichts auszusetzen. Unsere Einschätzung: Man kommt definitiv auch ohne den Couchmaster ganz wunderbar aus. Jedoch…hat man ihn einmal, will man ihn vermutlich nicht mehr hergeben.

Großes Interesse am Couchmaster-Stand. Alle Sessel waren besetzt.

Der Haken

Gibt es einen? Ja! Das Teil kostet satte 169 Euro. Ganz schön heftig. Ob der Couchmaster das wirklich wert ist, können wir erst nach einem ausführlichen Erfahrungsbericht beurteilen. Wir hoffen, dass wir die Gelegenheit dazu bekommen. (Peter)

Noch mehr Gamescom:
Lasst die Spiele beginnen – Unsere Highlights der Gamescom 2012 [Teaser]
Einsatzbericht: Logitech Ultrathin Keyboard Cover / iPad @ Gamescom 2012 [Test]

2 Gedanken zu “Couchmaster – unser Fundstück der Gamescom 2012

  1. Pingback: Gaming Evolution – der Couchmaster | Knizzful

  2. Pingback: Lasst die Spiele beginnen – Unsere Highlights der Gamescom 2012 [Teaser] « Übergrün

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>