Hauppauge HD PVR 2: Videos von PS3 und XBOX aufnehmen

YouTube ist voll von Videos in denen Gamer ihre Künste bei diversen Spielen zur Schau stellen. Aber wie kommen die Aufnahmen eigentlich von der Konsole ins Internet?
Das fragten wir uns natürlich nicht ganz ohne Grund…

Kaum zurück von der diesjährigen Gamescom haben wir hier unsere persönlichen Highlights vorgestellt, begleitet von der Ansage, hier nach Release auch unsere Eindrücke kundtun zu wollen. So lange das Titel für den PC waren, gab’s auch kein Problem – immerhin bin ich schon seid langem Besitzer einer Fraps Lizenz. Diese Software zum Aufnehmen des Bildschirminhalts kann man wohl mit Fug und Recht als Standard bezeichnen. Als aber das erste Konsolenspiel nahte, stellten wir uns die Frage: “Wie nimmt man eigentlich von der Konsole auf?” ;-)

Frag’ Google…

Google kannte die Antwort. Und amazon konnte sie auch liefern: Der HD PVR 2 von Hauppauge – eine Box, die zwischen Konsole und Fernseher geschaltet wird und das Videosignal auf einen Computer umleitet, wo es mittels Software komprimiert und als Videodatei abgelegt wird. Diese kann dann in jedem x-beliebigen Schnittprogramm weiterbearbeitet werden.

Alternativ kann man sich eine Capture Karte in den PC einbauen. Diese Lösung fiel für mich als iMac Nutzer allerdings flach. Kein Problem, denn mit ihrer Ausstattung dürfte der Hauppauge HD PVR 2 (Gaming Edition) wohl derzeit der Branchenprimus sein.

DIe Ausstattung: Jede Menge Kabel

Die Urfassung der heutigen Box – der HD PVR – kam noch in einem schnöden grau/blau daher, erfreute sich in der Gamer Community aber derart großer Beliebtheit, dass Hauppauge alsbald eine “Gaming Edition” in schwarz-grün nachlegte, zu deren Ausstattung immerhin schon die passenden Kabel für den – da noch auf HD Ready beschränkten – Anschluss einer PS3 und einer XBOX dabei waren. In der von uns genutzten Version 2 gesellt sich als herausragendes Feature die Full HD Ausgabe in 1080p dazu…in gewisser Weise jedenfalls.

Wie wird das Ding angeschlossen?

Der Anschluss einer XBOX 360 ist so simpel wie es nur geht, und die Aufnahmen von Microsofts Konsole denkbar einfach. Da das Signal nicht verschlüsselt ist, kann man die Hauppauge Box einfach mit HDMI Kabeln anschließen und bekommt so eine verlustfreie pass-through-Schaltung. Anders bei der PS3: Dort ist das HDMI Signal verschlüsselt, und damit entfällt die mit der XBOX vergleichbare Schaltung. Statt dessen muss die Box mittels Komponenten-Anschluss an die PS3 gestöpselt werden – alles andere als verlustfrei. Bei mir zeigt sich auf dem TV ein regelrecht verwaschenes Bild. Daher klemme ich das Ganze ab, wenn ich einfach nur PS3 spielen will.

Die Software

Hauppauge liefert zur Hardware auch die – zwingend erforderliche – Software mit dazu. Das Programm Arcsoft ShowBiz 2 komprimiert die Videos nicht nur und setzt sie in einen gängigen Codec um, sondern steuert auch die Aufnahme-Quelle. Soll heißen, die Box selber hat keine Möglichkeit zwischen HDMI und Component (also XBOX und PS3) umzuschalten. In der grundsätzlichen Benutzung ist die Software selbsterklärend – Aufnahme und Stop Aufnahme. Allerdings produziert sie in den Grundeinstellungen durchweg verbesserungswürdige Ergebnisse. Verbesserung bedeutet in dem Fall, an den Reglern des Codecs spielen zu müssen – das ist wiederum alles andere als selbsterklärend und erfordert das Studium des einen oder anderen Guides im Netz.

Nutzung auf dem Mac 

Für mich tat sich natürlich die Frage auf, wie nutze ich das auf dem Mac? Hauppauge selbst unterstützt den Mac leider nicht, verweist aber auf eine unabhängige Software namens HDPVRCapture, die zwar kostenpflichtig ist, aber nicht nur in diversen Reviews sondern auch bei mir einen erstklassigen Eindruck hinterlassen hat. Deswegen hab ich auch bereitwillig eine Lizenz zum Preis von 29,95$ erstanden und kann jetzt direkt, ohne Umweg über Windows, Aufnehmen und Schneiden. Denn ihr wisst ja…jedes Mal wenn jemand Windows auf einem Mac startet, fällt ein Engel vom Himmel und erschlägt beim Aufprall ein Einhorn! Im Gegensatz zum mitgelieferten Showbiz verfügt HDPVRCapture nicht über eine Vorschau der Videoquelle – dafür sind die Einstellungen leicht vorzunehmen. Qualitätsregler auf Rechtsanschlag, hupen, abfahren…

Die ganze Chose haben wir für euch natürlich auch im Video festgehalten…

Fazit

Ein Personal Video Recorder (PVR) ist zweifelsohne kein Allerwelts-Gagdet, das jeder braucht und zu Hause rumstehen hat. Wer allerdings Inhalte von seiner Konsole digital archivieren oder bearbeiten möchte (Achtung…mit Raubkopieren verhält sich das ähnlich wie mit Windows auf einem Mac ;-) ) kommt um so etwas nicht herum. Ich halte diesbezüglich den HD PVR 2 Gaming Edition für eine optimale Lösung. Einschränkungen in der Zusammenarbeit mit der PS3 kann man nicht leugnen – dafür kann Hauppauge letztlich aber nichts.

3 Gedanken zu “Hauppauge HD PVR 2: Videos von PS3 und XBOX aufnehmen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>