Unter die Räder gekommen: Die Gloryfy G3 Unbreakable Sonnenbrille im (Härte-) Test

Gloryfy_G3_Unbreakable_Übergrün_Test_4

Die Gloryfy G3 Unbreakable – unzerstörbar?

Pünktlich zur Intermot, der Internationalen Motorrad-, Roller- und Fahrradmesse, haben wir die Gloryfy G3 Sportsonnenbrille getestet. Diese rühmt sich mit dem Beinamen “Unbreakable”. Für die Gloryfy galt es also, dem gerecht zu werden. Die Gelegenheit dazu haben wir ihr gerne geboten: Im Unboxing wurde die Gloryfy von uns schon kräftig in die Mangel genommen bevor wir ihr mit dem Fahrrad den Rest geben wollten. Vergebens?

Weiterlesen

Vier Wochen Training mit Adidas miCoach – ein Fazit

Nach dem ich bereits meinen ersten Eindruck zu Adidas miCoach hier im Blog festgehalten habe, bin ich nun vier Wochen mit dem Trainigssystem gelaufen. Jetzt ist es an der Zeit für ein Fazit. Vor allem ging es für mich darum herauszufinden, inwieweit miCoach den Nutzer zum Laufen motiviert. Des Weiteren wollte ich wissen, ob das Training mit miCoach mehr Spaß macht.

Vorneweg kann ich sagen: mir hat Adidas miCoach gut gefallen. Das System lohnt sich aber meiner Meinung nach nicht für jeden, der sich dafür interessiert Weiterlesen

iPhone 5 – Erwartungen erfüllt? [Test]

Stell’ dir vor die Experten sind vom iPhone 5 enttäuscht…und den Kunden interessiert das nicht. Zwei Millionen Vorbestellungen allein in den ersten 24 Stunden scheinen eine eindeutige Sprache zu sprechen: Die Leute wollen ein iPhone – weil’s halt ein iPhone ist und nicht weil es den größten Bildschirm, das dünnste Gehäuse oder irgendein bestimmtes Betriebssystem hat.

Am Freitag wurden nun die ersten Geräte ausgehändigt oder ausgeliefert. Mancher Fan hat sogar tagelang vor einem Apple Store ausgeharrt, um unter den ersten zu sein, die das Handy mit nach Hause nehmen können. Andere haben es sich einfach pünktlich per Post nach Hause kommen lassen. In diesem Zusammenhang gilt es ausnahmsweise auch mal die Telekom und die Lieferdienste zu loben. Meine Vorbestellung vom 15.09. kam am Freitag Mittag pünktlichst mit DHL an!

Man kann davon ausgehen, dass sich die Aufregung um Apples neusten Wurf in den nächsten Tagen zügig legen wird. Das Gerede über zerkratzte Rückseiten und mangelhafte Karten wird irgendwann zur Randnotiz der iPhone 5 Ära werden, so wie es auch schon “Antennegate” beim iPhone 4 und der Diskussion um ungünstige LTE-Frequenzen beim iPad 3 erging.

Für mich sind die ersten drei Tage mit dem Gerät rum. Hier ist mein Eindruck vom neuen iPhone.
Weiterlesen

Das Nexus 7 im Alltag – ein Erfahrungsbericht [Test]

Etwas über zwei Wochen sind vergangen, seit dem Tag an dem ich das Nexus 7 das erste Mal in den Händen hielt. In diesem Zeitraum hat sich das handliche 7 Zoll Tablet in sämtlichen Bereichen meines Alltags beweisen müssen. Neben dem täglichen Bürogebrauch stand dabei auch ein Besuch auf einer Messe in Köln an. Der Vergleich zur täglichen Nutzung des iPads, speziell im Büro, war dabei auch für mich sehr interessant und aufschlussreich. Ohne zu viel vorweg nehmen zu wollen: Das Nexus 7 ist ein hochgelobtes Stück Technik, das nicht in jeder Hinsicht mit dem iPad mithalten kann. Überraschenderweise entdeckte ich zudem eine ungeahnte Schwachstelle beim Google Tablet.

7 oder 10 Zoll…das ist hier die Frage

Wie angekündigt, musste sich das Nexus 7 bei mir mit dem iPad in drei Bereichen messen: Auf dem Arbeitsweg, im Büro und nach der Arbeit. Weiterlesen

Süßes für den Schädel? Skullcandy Agent Kopfhörer [Test]

Auf der Suche nach einem On- oder Over-Ear Bügelkopfhörer bin ich letzte Woche in der Bonner Innenstadt zufällig fündig geworden (…jedenfalls für’s Erste), und habe einen echten Schnapper gemacht: für 12 Euro gab es den Skullcandy Agent. Da habe ich natürlich nicht lange gefackelt :)

Scullcandy_Agent_Headphone_Übergrün_Test

Die Umverpackung ist eher cheap

Bei dem Preis kann ich mich nicht großartig beschweren – egal, zu welchem Testergebnis ich komme. Der Straßenpreis liegt allerdings bei etwa 35 Euro, der reguläre Verkaufspreis sogar bei 53 Euro. Das habe ich bei der Bewertung im Hinterkopf behalten.

Weiterlesen

Guild Wars 2 … einsteigertauglich ?! [Test]

Quelle: Arenanet, Guild Wars 2 Asset-Kit, www.guildwars2.com

Guild Wars 2 ist da…endlich. Denn jetzt hat der Hype hoffentlich bald ein Ende.

In unregelmäßigen Abständen steht der Start eines neuen Online Rollenspiels ins Haus. Und nahezu jedes Mal wird ein solcher Launch von den Hoffnungen der Community begleitet, das neue Spiel könne in Qualität, Langlebigkeit und Langzeitmotivation dem Branchenprimus World of Warcraft das Wasser reichen. Aufgrund teilweise überzogener Vorstellungen auf Seiten der Spieler und oftmals verfrühten Starts durch die Publisher blieben allerdings bisher alle Herausforderer deutlich hinter den Erwartungen zurück.

Quelle: Arenanet, Guild Wars 2 Asset-Kit, www.guildwars2.com

Mit Guild Wars 2 (GW2) schickt sich nun aber ein Spiel an, ein Stück vom Massive Multiplayer Online (MMO)-Markt zu sichern, das scheinbar solide technische Grundlagen mitbringt und über das die weite Mehrzahl der Betatester nur Gutes zu berichten wusste. Da GW2, genau wie der Vorgänger, entgegen des immer noch geltenden Genrestandards keine monatliche Abogebühr fordert, ist es mit Sicherheit auch für Spieler interessant, die sich bislang noch nicht mit Online Rollenspielen auseinander gesetzt haben. Einmal zahlen und spielen klingt prima…doch ist es wirklich so einfach?

Ich spiele das Spiel jetzt seid ziemlich genau einer Woche und habe es mal insbesondere unter dem Gesichtspunkt der Tauglichkeit für Einsteiger betrachtet. Immerhin hat Saturn gestern seine Spiel-Charts veröffentlicht und führt GW2 auf Platz 1. Es ist also nicht ausgeschlossen, dass der eine oder andere das Ding im Laden in die Finger bekommt und sich fragt, ob die Investition lohnt.

Weiterlesen

Boogie Board LCD vs. DIN A5 College Block [Test]

Vor einem Jahr habe ich auf der IFA in Berlin das Boogie Board LCD entdeckt. Zugegeben, damals hat haupsächlich der funky Name mein Interesse geweckt. Denn an und für sich ist es alles andere als eine bahnbrechende Erfindung.

Man kann darauf schreiben oder zeichnen…und auf Knopfdruck ist alles wieder weg. Dann hat man wieder ein komplett leeres Display zur Verfügung. Einzelne Korrekturen/ Löschvorgänge sind also nicht möglich.
Mit etwas Phantasie könnte man es auch als elektronische Schiefertafel beschreiben. Trotzdem…ich fand’s irgendwie cool!

Lange Rede kurzer Sinn: ich wollte mir selbst beweisen, dass das Ding völliger Quatsch ist, hab’s gekauft und gegen den guten alten College Block antreten lassen.

Weiterlesen

Gastbeitrag: Im Büro besser Druck machen – mit dem HP Officejet Pro 8600 N911g [Test]

Ich habe von HP einen Officejet Pro 8600 N911g als Testgerät gestellt bekommen. Eins vorneweg: ich will diesen Drucker haben, denn er begeistert mich.

Der HP Officejet Pro 8600 in der N911g Ausstattung mit großen Display.

Der Tintenstrahler ist ein klasse Ersatz für all die Laserdrucker, die ich jahrelang in allen bisherigen Büros erdulden musste. Einfach in der Handhabung, sparsam im Verbrauch (nach Herstellerangaben 50 % weniger als Laserdrucker), schnell – sogar im beidseitigen Druck, und leise. Darüber hinaus ist er – ins WLAN eingebunden – das ideale Gegenstück zu meinen mobilen Geräten. Ich drucke regelmäßig via HP ePrint Dokumente, Artikel, Unterlagen aus. Die Ausdrucke erwarten mich dann im Office und können weiterbearbeitet oder abgelegt werden. Weiterlesen

Einsatzbericht: Logitech Ultrathin Keyboard Cover / iPad @ Gamescom 2012 [Test]

Wie angekündigt, haben wir die Kombination aus Logitech Ultrathin Keyboard Cover und iPad auf der Gamescom unter Praxisbedingungen getestet.

Gamescom 2012

Kann ein Tablet mit Hardwaretastatur ein Ultra- oder Netbook ersetzen?
Die finale Antwort lautet: Ja, aber…

Kein Tisch weit und breit

Der mobile Einsatz bringt es gerne mal mit sich, dass man keinen Tisch oder eine vergleichbare Auflagefläche zur Hand hat. Dann muss zur Not auch mal aus der freien Hand oder auf dem Schoß gearbeitet werden. Tragbare Computer sind in der Regel so ausbalanciert, dass sie nicht kippeln – doch wie ist das bei iPad/Tastatur? Die Tastatur ist zwar solide verbaut doch ein ganzes Stück leichter als das iPad, so dass das Ganze etwas kopflastig wirkt.
Zu meiner Überraschung schlug sich die Tastatur auch unter widrigen Umständen (während der Bahnfahrt und auf dem Boden der Eingangshalle der Messe Köln) hervorragend. Obwohl die beiden Geräte nur zusammengesteckt sind, bestand eigentlich nie die Gefahr eines Abflugs.
Hier hat Logitech wirklich solide gearbeitet.  Weiterlesen

Creative D100 Boombox – Ohrenschmaus für kleines Geld? [Test]

“Let there be sound,…”

Eigentlich wollte ich mir schon immer ein externes Soundsystem für meine mobilen Geräte zulegen. Allerdings wuchs die Zahl der Gadgets von denen ich die Musik spielen wollte über die Zeit sprunghaft an. Und spätestens mit dem Einzug der Tablets hatten sich Geräte mit denen man physisch – also durch Einstecken – koppeln musste, erledigt.

“…and there was sound”

Da traf es sich gut, dass Creative mit der D100 eine preiswerte Lösung für knapp unter fünfzig Euro auf Bluetooth-Basis anbietet. Kurzerhand bestellt, steht die Kiste seid ein paar Tagen in meiner Wohnung und hat das Vergnügen, mich mit Musik aus diversen Handys und Tablets zu versorgen.
Die D100 gibt es in unterschiedlichen Farbkombinationen – ich hab die genommen, die sich optisch meinem iPad am ehesten angepasst hat, aber das ist natürlich alles Geschmacksache.

Creative D100 Boombox

“Let there be light,…”

Von Seiten der Bedienung gibt es nichts zu meckern. Kopplungsknopf gedrückt halten und die D100 signalisiert – wen überrascht es – mit einer blinkenden blauen Lampe ihre Paarungsbereitschaft ;-) . Beim jeweiligen Endgerät in den Bluetooth Einstellungen ausgewählt, wird der Ton unverzüglich auf den externen Lautsprecher umgeleitet – und zwar komplett (also Handy-Bediengeräusche inklu!).  Weiterlesen

Pages: Prev 1 2 3 4 Next