Rocksmith: Videospiel oder Musikschule? [Test]

Eine Einleitung

Jedes Mal, wenn ich ein Konzert besuche, denke ich: E-Gitarre spielen ist schon saucool. Dieser Gedanke hat mich vermutlich dazu angetrieben, der gute Gitarrenspieler zu werden, der ich heute bin – an der Konsole. Ich möchte an dieser Stelle nicht angeben, aber ich bin ein ziemlicher Bad Ass bei Guitar Hero. Meine Finger fliegen förmlich über die fünf bunten Knöpfe am Hals der kleinen Plastik-Gitarre. Das hat aber überhaupt gar nichts mit dem Spielen einer echten Gitarre zu tun hat. Das habe ich gemerkt, als ich mir eine solche infolge meiner “herausragenden” Performance bei Guitar Hero angeschafft habe. Natürlich gleich eine E-Gitarre im kompletten Set. Ich dachte, das kann ja nicht so schwer sein. Habe ja schließlich Mr. Crowly von Ozzy bei Guitar Hero auf Profi durchgerockt. Es wird euch jetzt ein wenig überraschen, aber mein Geschrammel auf der E-Gitarre war fürchterlich. Der ganze Kram verschwand kurzerhand dorthin, wo unter anderem auch meine Spanisch-Lehrbücher zu finden sind: ganz hinten in der Ecke.

Rocksmith von Ubisoft

Rocksmith – die nächste Evolutionsstufe der Gitarrenspiele (…sagt Ubisoft)

Als ich dann irgendwann im letzten Jahr von Rocksmith gehört habe, war ich sofort angefixt und habe es mir gleich aus den USA mitgebracht. Bei uns ist es nämlich erst ab dem 27. September erhältlich. Besonders spannend an Rocksmith ist, dass man eine echte E-Gitarre an seine Konsole anschließen kann. In meinem Fall ist das eine PS3. Beim Spiel ist gleich das sogenannte Real Tone Kabel dabei. Das ist ein 6,35-mm-Klinkenstecker auf USB. Das Ganze wird sogar im Set inklusive E-Gitarre angeboten. Brauchte ich nicht. Habe ja eine.
Also, E-Gitarre aus der Ecke geholt, abgestaubt und ab dafür…  Weiterlesen